• Alternative Energien

Erneuerbare Energien

Seit dem 1. Januar 2009 muss bei Gebäuden über 50 Quadratmetern, die neu errichtet werden, ein bestimmter Prozentsatz des jährlichen Wärmebedarfs aus erneuerbaren Energien gedeckt werden.

Damit ersetzt seit 2009 das bundesweit geltende Erneuerbare-Energien-Wärmegesetz (EEWärmeG) die Anforderungen für Neubauten, die früher das Erneuerbare-Wärme-Gesetz (EWärmeG) des Landes Baden-Württemberg geregelt hat. Beachten Sie jedoch, dass für neu zu errichtende Wohngebäude, für die bis zum 31. Dezember 2008 Bauanträge gestellt wurden oder Kenntnisgabe erfolgte, noch die Vorgaben des Landes-EWärmeG gelten. Hinweis: Für bestehende Wohngebäude gilt nach wie vor folgende Regelung des Landes-EWärmeG: Wenn ab 1. Januar 2010 die Heizungsanlage ausgetauscht wird, müssen mindestens zehn Prozent des jährlichen Wärmebedarfs aus erneuerbaren Energien gedeckt werden. Als Eigentümer von Wohngebäuden müssen Sie sich für die Baurechtsbehörde bestätigen lassen, dass Sie die Vorgaben erfüllen, geeignete Ersatzmaßnahmen ergreifen oder davon befreit worden sind.

Achtung: Wer die Bestimmungen des Gesetzes nicht erfüllt oder keinen entsprechenden Nachweis darüber erbringt, kann mit einem Bußgeld belegt werden.

Wir nutzen Cookies und Google Webfonts. Mit der weiteren Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies und Google Webfonts verwenden.
Weitere Informationen Einverstanden